CrossFit Werk Berlin » Blog » Fitness & Gesundheit » Füreinander: Du und ich gegen mich
25. Juli 2012 Flo

Füreinander: Du und ich gegen mich

Die CrossFit-Laufbahn lebt vom Wettkampf mit sich selbst. Dabei helfen uns aber auch unsere Mitstreiter, die anderen Leute in der Box und jene, die zeitgleich im Wod nach neuen Bestwerten streben. Weil die WODs ständig variieren und – abgesehen von den benchmark Workouts wie den ‚Mädels‘ – selten das gleiche WOD in regelmäßigen Abständen wiederholt wird, fällt der Selbst-Vergleich aber eher subjektiv aus. Ständig treiben wir uns gegenseitig zu Bestleistungen an. Das macht uns so viel besser als vorher. Als früher. Häufig unterschätzt wird dabei jedoch das Hinzukommen neuer Trainingspartner. Die stetig wachsende Gemeinschaft in der Box gewinnt also mit jedem neuen Mitglied neue Trainingspartner, die sich an den erfahrenen CrossFitterInnen orientieren und gerade in den ersten sechs bis acht Wochen viel Lernen. Je nach individueller Veranlagung, Erfahrung in anderen Sportarten und abhängig vom jeweiligen Trainingsvolumen verschiebt sich das Leistungsgefälle. Nach etwa zwei bis vier Monaten haben die neueren Mitglieder aufgeholt und überholen in dem einen oder anderen Workout die so manche CrossFitter, die schon länger dabei sind.

Barbell Duell (Foto © Janosch Bösche)

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das mag sowohl überraschen und mitunter auch etwas unbequem sein. Die Freude über die Leistungssteigerung der anderen führt aber auch zum Hinterfragen der eigenen Trainingsfortschritte. Und das ist gut. Denn mit der Eliminierung einer Schwäche entwickelt sich ggf. eine andere. Deutlich wird das insbesondere dadurch, dass man bei ähnlichen WODs auf einmal hinter einer Person liegt, die bisher unter gewissen Herausforderungen schlechter abgeschnitten hat. Mit jedem neuen Mitglied gewinnt die Gemeinschaft also auch einen relativen Maßstab, menschlich und rein positiv zu betrachten. So begrüße ich alle Neuankömmlinge in unserer Trainingsrunde und freue mich darauf, mit ihnen selbst ein bisschen besser zu werden, und das auch zu erkennen.

Also: Hallo und willkommen! Würdest du mich bitte herausfordern?

WOD